Browsing Tag

4 elemente

Wanderungen & Touren

„WiesenPlätschern“ – BarfussWandern und Waldbaden an der Effelter Mühle im Frankenwald

Erde und Wasser sind die beiden Elemente der ersten kleinen Waldflüsterer-Tour im Frankenwald durch zwei der schönsten Wiesentäler an Dober und Kremnitz. Fernab vom Lärm der Zivilisation eignet sich die knapp 8 km lange Strecke perfekt zum meditativen Gehen und Waldbaden. Da wir uns ausschließlich auf naturbelassenen Wiesenwegen und kleinen Pfaden bewegen, ist die Runde auch komplett für eine Barfuß-Wanderung geeignet.

Unser Startpunkt ist die idyllisch gelegene „Effelter Mühle“ mit ihrem kleinen Mühlteich am Parkplatz (siehe Bilder). Wir überqueren den Steg darüber und folgen mit dem kleinen Wurzelpfad dem Bachlauf durch das schöne Wäldchen. Ein perfekter Einsteig zum Ankommen und Erden, bei dem wir uns mit jedem Schritt weiter weg vom Lärm der Welt bewegen. Der Pfad führt uns über ein Brücklein auf die Wiese, der wir bachaufwärts bis zur nächsten Brücke folgen.

Continue Reading

Heilsame Impulse

Von den Kreisen des Lebens

Wenn du die Natur betrachtest, verläuft alles in Kreisen. Mutter Erde selbst ist rund und bewegt sich in Kreisen, wie das gesamte Sonnensystem. Aber auch die Zyklen der Natur erzählen vom niemals endenden Kommen und Gehen des Kreises: der Lauf der Sonne und des Mondes, Ebbe und Flut, die Wellen des Ozeans, die Jahreszeiten. Das Dasein der Pflanzen ist geprägt von Wachsen, Blüte, Ernte und Ruhe – wieder und wieder. Und auch das Leben selbst, das Werden und Vergehen ist ein endloser Kreislauf.

Auch du bist ein Kind von Mutter Natur – und so verläuft auch dein Leben in Zyklen und Phasen, die wieder und wieder kehren. Deine Themen und dein Wachsen, deine Entwicklung hin auf deinem Weg, wird dich wieder und wieder an die gleiche Stelle führen.

Es liegt in unserer Hand, ob wir die Kreise endlos wiederholen – oder ob wir daraus eine Spirale des Wachstums machen.

Der Waldflüsterer

Wenn du also in einer Krise bist, sich dein Leben festgefahren anfühlt: erinner dich. Hast du diese Situation, diese Themen schonmal erlebt? Kommt dir das bekannt vor? Oder fragst du dich sogar: Warum erlebe ich die selbe Situation wieder und wieder?

Wie hast du beim letzten Mal reagiert? Welche Schlüsse hast du gezogen, welche Entscheidungen getroffen? Was ist diesmal anders? Besser? Was könntest du nun anders machen? Reflektiere dich am besten bei einem entspannten Spaziergang draußen, dann wird dir Mutter Natur zur Seite stehen.

Heilsame Impulse

Von Allem und Einem

Alles ist immer mit allem verbunden, ein universelles Netz, dem wir uns weder entziehen noch darüber hinwegsetzen können. Und dennoch können wir nichts von alledem festhalten oder gar mitnehmen. Alles was also bleibt, ist dieser Moment.

Der Waldflüsterer

Kurz vor der Sonnwende im Winter, wenn sich also ein alter Jahreskreis schließt und wir in die heilige, stille Zeit eintreten, ist ein guter Zeitpunkt das alte Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Für die meisten von uns war 2020 wohl ein sehr herausforderndes Jahr. Doch mit etwas Abstand betrachtet, war es ein Jahr voller Veränderungen, Bewegung – und Loslassen.

Als ich mich an einer geschützten Stelle im Wald niedergelassen und einen Blick zurück geworfen habe, überkam mich diese wunderschöne Erkenntnis aus dem einleitenden Zitat: dieses Jahr hat uns klarer gezeigt, wie alle Jahre zuvor, dass wir eben nicht über den Dingen stehen. Dass unser Handeln Konsequenzen hat – als Mensch im Einzelnen, als Menschheit im Ganzen. Wenn wir uns auf unseren Platz in der großen göttlichen Ordnung besinnen und diesen auch respektvoll annehmen, wird auch das Gleichgewicht langsam wieder einkehren.

All den vermeintlichen Profit, all die materielle Habe ist letzten Endes sowieso bedeutungslos. Nichts können wir davon mitnehmen, nichts können wir festhalten – nicht das Geld, nicht das Gold, nicht die Menschen um uns, nicht die Macht. Das einzig Reale ist dieser Augenblick, und im nächsten Moment ist er auch schon wieder vorbei. Unveränderlich vergangen.

Egal ob es um das Waldsterben, den Klimawandel oder das große Thema „Corona“ geht – das scheidende Jahr hat uns dieses Thema immer wieder sehr eindringlich vor Augen zu führen versucht. Die Menschheit ist „nur“ ein Tropfen im endlosen Ozean „Universum“ – die Frage ist nur, welchen Platz wir einnehmen? Rollen wir mit der Gischt und werden zu einem wunderschönen Rauschen der Wellen, oder halten wir starr an irgendetwas fest und werden gebeutelt. Denn auch wenn wir letzten Endes „nur“ ein Tropfen sein mögen, wissen wir alle was ein Tropfen Öl mit dem Wasser einer Badewanne macht, was ein tropfender Wasserhahn aus dem Versuch einzuschlafen machen kann.

Es liegt also an uns, welche Art von Tropfen wir im großen Ganzen sein möchten.

Heilsame Impulse

Von den Steinen

Steine sind Meister der Stille – ihre Seele offenbart unergründliche Weisheit. Aber ihre Sprache bedarf Geduld, haben sie doch alle Zeit der Welt.

Der Waldflüsterer

In der Gegenwart von Steinen, Felsen oder auch im Gebirge fühlen wir uns wohl und entspannt. Stein strahlt gleichermaßen Ruhe und Kraft aus – gibt es doch kaum ein Element, dass uns mehr erdet. Gewissermaßen sind Steine die Essenz von Mutter Erde – und damit Schlüssel zu ihrer unerschöpflichen Weisheit. Das gilt nicht nur für Mineralien und Edelsteine…

Und wenn du dir die Zeit nimmst, dich auf ihn einzulassen, seine Schönheit zu entdecken, dann offenbart er dir seine Ruhe – und manchmal zeigt er dir auch sein „Gesicht“.

Heilsame Impulse

Vom Wasser und der Wandlung

Hast du schon einmal ganz flach auf dem schmelzenden Eis eines Baches gelegen? Die Augen geschlossen, bist ganz still geworden und hast begonnen zu lauschen? Dem Gluckern und Plätschern des Wassers unter dir, wie es sich seinen Weg durch das Eis bahnt? Dem Knirschen und Knistern des Eises, das so starr wirkt und doch stetig in Bewegung ist, sich ständig verändert?

Das Wasser erzählt dir seine Geschichte – vom ständigen Wandel und permanenter Veränderung. Es ist schon immer da, so alt wie Mutter Erde. Es nimmt den Stillstand des Winters mit Ruhe und Gelassenheit an, denn es weiß, dass schon bald wieder das Frühjahr kommt. So sammelt es Kraft und wartet geduldig, vom Feuer der Sonne geweckt zu werden und seinen Weg im endlosen Kreislauf des Lebens fortzusetzen.

Das Wasser tanzt durch Stromschnellen und über Steine und Felsen, die sich ihm endgegen stellen, mit Leichtigkeit und Freude, denn es weiß, dass schon bald wieder ruhigere Tage kommen, an denen es sanft und weich dem nächsten Wandel entgegen fließen kann.

Hast du gerade das Gefühl festzustecken? Oder rauscht das Leben an dir vorbei? Scheint dir alles zwischen den Händen zu zerrinnen? Dann widme dich dem Element Wasser und seiner Weisheit. Es zeigt dir die Kraft der Veränderung und des Wandels.