Browsing Tag

spirits

4 Elemente-Medizin, Heilsame Impulse

Vom Schmerz der Welt und dem Verbundensein

Monotones Brummen, von stetigen Piep-Tönen begleitet, verdrängt die Stille des Waldes. Je höher ich auf meinem Anstieg komme, desto deutlicher ist die riesige kahle Stelle zu sehen, durch sich die Forstmaschinen bewegen und wie gierige Raupen den einst dichten Wald auffressen. Wie so oft in letzter Zeit, überkommt mich tiefe Trauer – ich spüre den Schmerz der Natur, aber auch der Menschen, der sich gerade in kaum auszuhaltender Wut und Aggression untereinander entladen zu scheint. Ich frage mich seit geraumer Zeit, ob den niemand außer mir das wahrnimmt und warum keine Veränderung eintritt, sondern alles nur noch schlimmer, nur noch verrückter zu werden scheint. Den folgenden Dialog, der daraus entstanden ist, möchte ich mit dir teilen – vielleicht hilft er dir ebenso zu verstehen.

Du bist nicht alleine, ganz im Gegenteil. Die feinen Fäden, die alles Sein miteinander verbinden – Menschen, Tiere, Pflanzen, die zahllosen feinstofflichen Wesen – werden stärker, werden fester. Das große, universelle Netz des Lebens wird stärker und fester. Diejenigen unter euch, die sich dieser Verbundenheit mit der Schöpfung bewusst sind, bemerken dies, denn ihre Anbindung wird ebenso stabiler, der Austausch, die Kommunikation wird intensiver und kommt leichter zustande. Dies äußert sich in euren Träumen, in eurer Intuition, eurem Bauchgefühl – aber eben auch in den Gefühlen, die euch durchströmen. Doch auch diejenigen, die sich dessen noch nicht bewusst sind – oder sich dagegen wehren – nehmen diesen Anstieg an Information und Energie unbewusst wahr. Das verwirrt sie, denn es ist ein altes Wissen und Fühlen, das jeder von uns tief in sich trägt – aber man hat ihnen erzählt, ihnen aberzogen, diese Verbindung zu nutzen. Dieser innere Konflikt schwingt nach außen in die Welt ebenso wie er in das Netzwerk des Lichts schwingt und dort auf Resonanz trifft.

Continue Reading

4 Elemente-Medizin, Heilsame Impulse

Von der Dankbarkeit

Ob wir draußen in der Natur unterwegs sind oder der Alltag uns diese kostbaren Momente schenkt, in denen wir kurz durchatmen, einen Augenblick die Magie dieses Ortes und seine Kraft wahrnehmen – wir alle kennen diese Situationen. Vielleicht huschen sie viel zu oft an uns vorbei oder vielmehr: wir laufen einfach daran vorbei, ohne sie wahrzunehmen. Aber manchmal passiert es und wir halten inne, lassen uns ein auf das was wirklich ist. Vielleicht nehmen wir uns sogar die Zeit und setzen uns, tauchen ein in den Ort, werden ruhig und spüren unsere Verbundenheit mit allem.

Continue Reading

4 Elemente-Medizin, Heilsame Impulse

Von Wolken und Walen

Krafttiere und Helfertiere sind ein häufiges Phänomen beim Waldflüstern und auf Medizinwanderungen. Zwar sind Adler, Bär, Tiger und Drache ehr selten im Frankenwald anzutreffen, aber oft ist die Botschaft von der heimischen Tierwelt wesentlich eindrucksvoller und berührender, als die der großen Schwestern und Brüder. Der Ruf des Bussards oder seine Feder auf dem Weg, die dich aus deinen Gedanken reißen… Der Tanz des Schmetterlings, der dich deinen Weg ein Stück begleitet und dir von Verwandlung und deiner eigenen Schönheit erzählt… Das Gewusel des Ameisenhaufens, dass dich zu einer Pause einlädt und dir als Beobachter dein eigenes Hetzen und Wuseln in deinem Alltag spiegelt… All das sind nur Beispiele über die faszinierende Resonanz, die uns Mutter Natur geben kann – wenn wir uns einlassen.

Und manchmal, ja manchmal, verirrt sich auch ein riesiger Blauwal in den Frankenwald und pustet eine Wasserfontäne in den Abendhimmel. Getragen vom Element Luft, mit seiner Weite und Leichtigkeit – geformt aus dem Element Wasser, das den Wandel und das Fließen wie kein anderes manifestiert. Eine wunderschöne Kombination, die mir in letzter Zeit immer öfter begegnet. Mag sein, dass es am Rückgang des Flugverkehrs liegt – vielleicht spricht mich aber gerade auch die Luft mehr an.

Continue Reading

4 Elemente-Medizin, Heilsame Impulse

Vom Element Wasser & Seiner Bedeutung

Wo auch immer wir gerade in der Natur unterwegs sind: das Element Wasser zeigt eine Präsenz, der man sich nicht entziehen kann. Natürlich der Schnee, aber auch randvolle Flüsse und fröhlich plätschernde und gluckernde Bächlein, die die satte Kraft des Bodens preisgeben. Magische Skulpturen aus Eis laden uns ein inne zu halten und von den Geistern des Wassers entführen zu lassen. Kein Zweifel, das Element Wasser hat gerade immense Bedeutung für uns in dieser besonderen Zeit.

Das Element Wasser spiegelt das Leben selbst – ständig in Fluss und Wandel trägt es uns spielerisch durch die Wellen des Seins. Seine Flexibilität verbindet Himmel und Erde.

Der Waldflüsterer

Der wahrscheinlich erste Aspekt des Wassers, der uns in den Sinn kommt, ist seine erfrischende und reinigende Wirkung. Das ist ein großes Thema dieser Zeit, welches uns durch die Präsenz des Themas „Hygiene“ regelrecht aufgedrängt wird. Wir können dies aber gerade auch überall beobachten – im großen politischen Weltgeschehen genauso wie im kleinen, privaten Bereich. Sehr viele Menschen stecken gerade in Prozessen, in denen es um Veränderung, Wachstum, Loslassen – kurzum um das Lösen von alten, verkrusteten Themen und Strukturen sowie der Zuwendung zum wahren, reinen Selbst zu gehen scheint. Die ganze Welt, auch die Natur selbst, befinden sich in mitten eines umfassenden Reinigungsprozesses.

Hier ist das Wasser ein großartiger Helfer. Wie es uns allmorgendlich im Außen reinigt, vermag es auch unseren Geist und unsere Seele reinzuwaschen, zu klären. Wenn wir uns an einem Fluss oder Bach, einem Wasserfall oder Strand niederlassen, löst die stetige Bewegung starre, verstaubte Gedanken und verfahrene Gefühle ganz sanft und liebevoll. Auch der energetische „Staub“, den uns unser Umfeld anträgt, löst sich. Wenn wir dabei die Augen schließen, wird der Lärm der Welt übertönt, die Gedanken fließen davon und innere Stille darf sich ausbreiten. Der Strom des Wassers trägt uns ins Reich unserer Seele.

Gerade die Schönheit des Eises und seine magische Ruhe, die es austrahlt, ist ebenso ein wesentlicher Faktor, den wir in dieser Zeit der Angst genießen dürfen. Lasst uns die kleinen Wunder wieder entdecken, die sich so oft im vermeindlich Unspektakulären offenbaren. Es braucht die Stille, das Innehalten, um diese überhaupt wahrnehmen zu können. Bei den mystischen Skulpturen, die das Wasser ins Eis der Bäche malt ebenso wie tief in uns selbst. Wir müssen ruhig werden, still, um uns selbst erkennen und unserer Seele lauschen zu können. Genau das ist der Weg, um unseren ureigenen Weg wiederzufinden.

Und eben dieser Weg bedarf einer weiteren Qualität des Elements Wasser: der Flexibilität. So wie der Strom, der in einer betonierten Röhre oder einem begradigten Bett leblos und langweilig vor sich hin fließt, wird unser Leben trostlos und karg, wenn es nur in einer geraden, geplanten Linie dahinplätschert. Um zu wachsen, um zu gedeihen, um Freude und manchmal auch Schmerz zu spüren, gleicht unser Lebensweg wohl ehr einem wundervoll wilden Bergbach, der sich gurgelnd und fröhlich durchs Leben schlängelt.

Das Wasser ist das dynamischste der 4 Elemente. Es vermag nicht nur seine Form jeglicher Situation anzupassen, mal ruhig, mal tosend – das Wasser selbst tanzt spielerisch durch die Dimensionen. Es wird ganz still und küsst als Eis das Element Erde. Doch es kennt genauso die Ekstase und lässt alles los um sich in Dampf zu verwandeln und den Himmel, das Element Luft, zu berühren. In seinem wilden Tanz ist es sogar in der Lage Feuer zu erzeugen – in Form von Blitzen, die sich aus den Wolken entladen.

Wir finden überall in der Natur Zeichen und Geschichten, die uns Mut machen und in Zeiten des Übergangs und des Wandels von der Kraft und Stärke erzählen, die in jeden von uns steckt. In diesem Sinne:

Be water, my friend.

Bruce lee
Allgemein

Vom neuen Jahr

So I close my eyes to old ends
and open my heart to new beginnings.

Nick Frederickson

Ein neues Jahr beginnt – ein guter Zeitpunkt um Altes loszulassen und den Blick nach vorne zu wenden. Betrachte das, was da kommen mag, wie eine Landschaft im winterlichen Schlaf. Alles ist schon da, alles ruht unter einer schützenden, weichen Decke aus Schnee. Du kannst die Konturen bereits erkennen, es mag sich im groben schon abzeichnen. Doch was dich im Detail erwartet, was du daraus zu machen vermagst, wird sich erst nach und nach offenbaren und zeigen.

Und wie die winterliche Landschaft will dein Leben entdeckt und gelebt werden. Verharre nicht in Angst und Unsicherheit. Als Kind bist du fröhlich und voller Abenteuerlust in den Schnee gesprungen, der Schnee war nur im ersten Moment kalt. Erinner dich, wie oft du klatschnass nach Hause gekommen bist und hast dich unter eine Decke an die Heizung oder den Ofen gekuschelt? Wovor hast du Angst? Was hält dich davon ab zu springen?

Du bist der Gestalter deines Jahres, Schöpfer deiner Erfolge und Lernerfahrungen. Gestalte. Jetzt.